Stars_VIPs_partner
teaser639551_1000-79ad2b0ab56eed9d6bff73f69e4d865d978fa889

Taylor Swift: Neuer Ärger mit Kanye West

Wusstest Du schon...

teaser648770_1000-0e5906e1b4684c302dfd4bdeb963251de2f86617

Kelly Osbourne: Ist das die Wahrheit über die Ehe ihrer Eltern?

Die professionelle Beziehung zwischen Pop-Starlett Taylor Swift und Vorzeige-Narzisst Kanye West steht schon lange unter keinem guten Stern. Nun ist zwischen den beiden ein Streit wegen eines Songs des Rappers ausgebrochen, der West zu einem regelrechten Nachrichten-Bombardement auf Twitter hinreißen ließ. Stein des Beef-Anstoßes: Eine Zeile in dem Lied „Famous“, in dem Herr West singt: „Ich habe das Gefühl, ich und Taylor könnten noch immer Sex haben. Warum? Ich habe die Schlampe berühmt gemacht“, zitiert „The Hollywood Reporter“ den tiefgründigen Text.

Als „frauenfeindlich“ bezeichnete daraufhin ein Sprecher von Swift das Lied gegenüber der Seite „Billboard“. Außerdem habe der Rapper sie nie nach einer Erlaubnis gefragt, über sie zu singen, heißt es weiter. Prominenten Beistand erhielt Swift prompt in Form von Model Gigi Hadid, die bei der Veranstaltung zugegen war, bei welcher der Song erstmals gespielt wurde. Sie schrieb direkt danach auf Twitter: „Meine Anwesenheit bedeutet nicht, dass ich mit allem einverstanden bin, was in der abgespielten Musik gesagt wurde. Meine Freunde kennen meine Loyalität“, so Hadid.

Böses Blut zwischen Kanye West und Taylor Swift? Ihren Song „Bad Blood“ können Sie sich jedenfalls kostenlos bei Clipfish ansehen

War doch nur lieb gemeint

Und West? Der verfiel in den vergangenen zwei Stunden in einen regelrechten Twitter-Wutausbruch und postete über ein Dutzend Nachrichten zu dem Thema, eine bizarrer als die nächste. So schrieb er etwa: „Zunächst einmal bin ich ein Künstler, und als Künstler werde ich meine Gefühle ohne Zensur ausdrücken.“ Außerdem war das alles nett gemeint, schließlich: „Schlampe ist in der Hip-Hop-Sprache ein liebenswerter Begriff, so wie Nigga.“ Zudem, und das ist sicherlich das Totschlagargument schlechthin, habe er seine Frau Kim Kardashian gefragt, die mit der Songzeile total einverstanden gewesen sei.

Irgendetwas scheint der Rapper jedenfalls gegen die blonde Sängerin zu haben. Unvergessen der Moment, als er 2009 die Bühne der MTV Video Music Awards stürmte, als Swift gerade einen Preis für das beste Musikvideo entgegennahm. Immerhin, so Wests damalige Meinung, habe Beyoncé Knowles den Preis viel mehr verdient gehabt.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

teaser661061_1000-5c31387d79fb668dcb9cf390dc20920ce447f593

Gewinner des Tages

teaser661057_1000-62ec9d13c6c42fbbfffca764a31bfcabf052918c

Verlierer des Tages

teaser661056_1000-3235e205832c9bca38d5125445efde845c1a310c

„Der letzte Tango in Paris“: Die Vergewaltigung war echt!

Was sagst Du dazu?

Täglich alle VIP News! Jetzt anmelden!