© Dennis Van Tine/starmaxinc.com/ImageCollect

Ariana Grande will den Hass nicht gewinnen lassen und kehrt zurück

Wusstest Du schon...

Kylie Jenner: Verliebt, getrennt, verheiratet?

Ariana Grande (23, „Into You“) und viele ihrer jungen Fans durchlebten am vergangenen Montag eine Nacht des Horrors. Am Ende ihres Konzertes in Manchester hatte ein Selbstmordattentäter eine Bombe gezündet und 22 vor allem junge Menschen und Kinder getötet. Mit einer rührenden Nachricht auf Twitter hat sich die Sängerin nun erstmals länger zu Wort gemeldet und versprochen „in die unglaublich tapfere Stadt Manchester zurückzukehren, um Zeit mit meinen Fans zu verbringen und ein Benefizkonzert für die Opfer und deren Familien zu veranstalten und Geld für sie zu sammeln.“ Bald wolle sie genauere Informationen über das Benefizkonzert preisgeben.

Sie reicht ihren Fans die Hand

„Mein Herz, meine Gebete und mein tiefstes Beileid“ sei mit den Opfern von Manchester und ihren Familien, wie sie den offenen Brief eröffnete. Es gebe nichts, was irgendjemand tun könne, um die Situation besser zu machen oder den Beteiligten den Schmerz zu nehmen, sie wolle allen Hilfesuchenden aber ihre Hand reichen. In den vergangenen Tagen habe sie ununterbrochen an ihre Fans gedacht. „Das Mitgefühl, die Güte, die Liebe, die Stärke und den Zusammenhalt, den ihr in der vergangenen Woche gegenseitig gezeigt habt, ist das genaue Gegenteil von den abscheulichen Absichten, die jemand besitzen muss, um etwas derart Böses durchzuziehen, wie das was am Montag passiert ist.“

Die Menschen sollten genau deshalb nicht auf Rache sinnen. „Wir werden nicht aufgeben oder in Angst verfallen. Wir werden keinen Keil in unsere Mitte treiben lassen. Wir werden den Hass nicht siegen lassen.“ Musik sei da, um zu heilen, Menschen einander näherzubringen und „uns glücklich zu machen“. Darum wolle sie auch weitermachen. Sie werde stets an die Opfer des Manchester-Anschlages denken und sie in ihrem Herzen tragen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Josh Brolin: So sehr freut sich Barbra Streisand auf ihre Enkelin

George und Amal Clooney spenden für Migrantenkinder

Sarah Lombardi: Gartenparty für Alessio

Was sagst Du dazu?