Benedict Cumberbatch: ‚Der Grinch‘ war nicht einfach für ihn

Wusstest Du schon...

Meghan Markles Vater bricht sein Schweigen

Benedict Cumberbatch tat sich schwer, den Grinch zu sprechen.
Der Schauspieler leiht dem Titelcharakter in dem kommenden Animationsfilm ‚Der Grinch‘ seine Stimme. Leicht ist es dem 42-Jährigen jedoch nicht gefallen. In der britischen TV-Sendung ‚Lorraine‘ verrät er: "[Ich war] buchstäblich in einer winzigen Kabine, ganz allein. Keine anderen Cast-Mitglieder. Es ist ein sehr sonderbarer Prozess, bei dem man ein bisschen wahnsinnig werden kann. Man kann immer wieder bei ein paar Sätzen hängen bleiben… [und man denkt], ‚Sicher hast du es bald geschafft!"

Der ‚Sherlock‘-Star kann sich vorstellen, dass seine zwei Kinder, der dreijährige Christopher und der ein Jahr alte Hal, den Film öfters anschauen werden. "Es dämmerte mir erst, als mir Leute gestern sagten, ‚Du weißt schon, dass es ein Weihnachtsfilm ist.‘ [Und ich dachte], ‚Oh ja, das wird ein Leben auch jenseits von Weihnachten haben.’"

Der ‚Doctor Strange‘-Darsteller spricht außerdem über seinen neuen Schnurrbart, den er für seine Rolle in dem Thriller ‚Ironbark‘ trägt. Viel Mitspracherecht über seine Gesichtsbehaarung hatte er dabei nicht: "Ich habe oft kaum eine Wahl, meinen eigenen Style hinsichtlich Bart oder Haaren zu entwickeln. Dafür werden [Leute] bezahlt. Für das Aussehen eines bestimmten Parts wird alles designt."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jessica Chastain: Erstes Baby dank Leihmutter?

Cara Delevingne will zurückschrauben

Florence Pugh kritisiert oberflächliches Hollywood