Drew Barrymore: Zu langweilige für Beauty-OPs

Wusstest Du schon...

Sharon Osbourne: Knapp dem Tode entronnen

Drew Barrymore will keine Schönheitsoperation, weil sie zu „langweilig“ dafür sei.
Die 45-Jährige verbrachte ihr Leben damit, Hollywood-Stars dabei zuzusehen, wie sie sich mit Botox injizierten, und ist entschlossen, sich selbst niemals unters Messer zu legen. Sie sträubt sich einfach, mediale Standards der Schönheit zu erfüllen und hält sich für einen zu langweiligen Menschen, um einen solchen Eingriff überhaupt in Erwägung zu ziehen.

In ihrer Talkshow ‚The Drew Barrymore Show‘ sagte sie jetzt: „Ich habe nie etwas mit meinem Gesicht gemacht und ich möchte versuchen, es auch weiterhin nicht zu tun. Sag niemals nie. Das, was mir wichtig ist und wovon ich glaube, dass es noch immer relevant für mein Leben ist, ist das Gesicht.“ Vor allem findet sie beim Thema Schönheits-OPs den richtigen Zeitpunkt zum Aufhören schwierig. Barrymore bezweifelt, sich nach einer Anwendung selbst von weiteren Eingriffen abhalten zu können, weshalb sie das Risiko lieber gar nicht erst eingeht. „Ich kenne mich selbst. Ich bin ein schnell süchtig werdender Mensch und wenn ich eine Injektion machen lasse, sehe ich bis Freitag aus wie Jocelyn Wildenstein. Ich wollte einfach nie Angst davor haben, was das Leben mir antun würde. Ich bin wahrscheinlich zu viele entgegengesetzte Extreme gegangen. Jetzt bin ich langweilig und sicher und gesund.“ Also warum daran etwas ändern?

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Emily Blunt: Kino ist das beste Date

Lenny Kravitz: Seine größte Inspiration

John Krasinski: Begeistert von Filmidee

Was sagst Du dazu?