Florence Pugh: Herausforderung Meryl Streep

Wusstest Du schon...

Capital Bra über ‚Late Night Berlin‘-Track

Florence Pugh war vor der Zusammenarbeit mit Meryl Streep aufgeregt und ängstlich zugleich.
Die 23-Jährige spielt die Rolle der Amy March in Greta Gerwigs Film-Inszenierung des Romandramas ‚Little Women‘ von 1868. Auch die Hollywood-Ikone wird in der Neuverfilmung zu sehen sein und den Part der Tante March übernehmen, der Tante von Florences Figur. Vor dieser Zusammenarbeit habe die junge Schauspielerin anfangs gehörigen Respekt gehabt und sich stundenlang den Kopf zerbrochen, trotzdem wollte sie sich der Herausforderung stellen.

"Mein Agent und ich wissen eigentlich immer: Wenn ich Angst vor einem Projekt habe, muss ich es machen. Vor den meisten Dingen, die ich gemacht habe, hatte ich schreckliche Angst. Große Leute zu treffen ist doch ganz offensichtlich erschreckend – das sind deine Idole. Also ja, ich hatte Angst davor, Meryl Streep zu treffen, aber ich habe nicht vor Furcht gezittert." Stattdessen habe sich die Darstellerin darauf gefreut, von der Filmlegende und ihrer jahrzehntelangen Erfahrung zu lernen. "Ich war ganz gespannt darauf, mit ihr zu arbeiten. Ich war erwartungsvoll, mit ihr zu reden. Es ist sehr aufregend, aber es hat nichts mit Furcht zu tun."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Evan Rachel Wood: Introvertierte haben’s leichter

Joan Collins: Die Nachrichten sind ‚zu düster‘

‚Emmerdale‘-Star Jay Benedict ist gestorben

Was sagst Du dazu?