Geena Davis: Wenig Rollenangebote für Frauen ab 40

Wusstest Du schon...

Jesse Eisenberg: Sympathie für Zuckerberg

Geena Davis behauptet, dass große Hollywood-Rollen "rar" wurden, als sie 40 wurde.
Die 64-jährige Schauspielerin gehört zu Hollywoods A-Liga, sogar einen Oscar kann sie ihr Eigen nennen.

Allerdings machte Geena auch Erfahrung damit, dass es Frauen ab einem gewissen Alter in der Traumfabrik einfach schwer haben. Ab 40, so Davis, seien die Rollen in großen Filmen plötzlich rar geworden. "Ich bin von der Klippe gestürzt. Ich bin wirklich gefallen. In der Anfangsphase meiner Karriere dachte ich fröhlich: ‘Meryl Streep, Jessica Lange und Sally Field, sie alle machen diese großartigen weiblich-zentrierten Filme. Und ich bekomme diese großartigen Rollen, wirklich tipptopp-Rollen, also muss es für Frauen besser werden.’ Aber plötzlich waren die großen Rollen unglaublich rar. Es war ein großer Unterschied", erinnert sie sich im Interview mit der Zeitschrift ‘The Guardian’.

Geena zog schließlich eine der Hauptrollen in ‘Thelma & Louise’ an Land, für die sie einen Oscar bekam. Sie ist eine Kämpferin für eine größere weibliche Präsenz in der Filmindustrie, gibt aber zu, dass sie überrascht war, dass kaum Fortschritte gemacht wurden, nachdem sie in Erfolgsfilmen wie ‘Thelma & Louise’ und ‘Eine Klasse für sich’ mitgespielt hatte. "Alle sagten: ‘Jetzt werden wir so viele Filme mit Frauen in den Hauptrollen haben’. Und ich sagte: ‘Toll. Ich bin in etwas, das eine Veränderung ausgelöst hat.’ Und dann kam ‘Eine Klasse für sich’ heraus, und alle sagten: ‘Jetzt wird es so viele Frauensportfilme geben!’ Und fünf Jahre vergehen… Es war ein Schock, dass absolut nichts passierte."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Cardi B findet, dass Rapperinnen unter zu viel Druck stehen

Naomie Harris verpflichtet sich für Apple TV+-Projekt

Mabel verbrachte Lockdown bei Eltern

Was sagst Du dazu?