J.K. Rowling ist immer noch sauer darüber, dass sie den Verlobungsring ihrer Mutter verlor.
Die ‚Harry Potter‘-Autorin gab zu, dass sie immer Dinge verlieren würde, aber das kostbare Schmuckstück, das ihr Vater Peter ihrer Mutter Anne vor ihrer Hochzeit im Jahr 1965 geschenkt hat, sei dabei „das Schlimmste“ gewesen, was sie je verlegt hat.

In einem Gespräch mit dem ‚HELLO!‘-Magazin verkündete die 56-jährige Autorin: „Ich verliere ständig Dinge. Es ist eines der Dinge, die mich an mir selbst am meisten irritieren. Das Schlimmste, was ich je verloren habe, war der Verlobungsring meiner Mutter.“ Dinge zu verlegen ist auch ein großes Thema in dem neuen ‚The Christmas Pig‘-Kinderbuch (dt.: ‚Das Weihnachtsschwein‘) der Autorin und wurde von dem geliebten Stoffschwein ihres Sohnes inspiriert. Die Autorin fügte hinzu: „Das Lieblingsspielzeug meines Sohnes David, ohne das er nicht ins Bett gehen konnte, als er klein war, war ein Schwein wie das in der Geschichte, aus weichem Frottee und gefüllt mit Bohnen (Obwohl das echte Spielzeug nicht Dur Pig heißt. Das ist meine Erfindung). David neigte dazu, sein Spielzeug an allen möglichen Orten zu verstecken, daher wurde die Schlafenszeit manchmal verschoben, während er versuchte, das Schwein aufzuspüren. Irgendwann war ich so besorgt, dass David sein Schwein für immer verlieren würde, dass ich für alle Fälle ein Duplikat kaufte. […] Die Geschichte wurde von meiner Angst inspiriert, dass David sein geliebtes Schwein für immer verlieren würde, und nach und nach interessierte ich mich dafür, was es bedeuten würde, ein Ersatzspielzeug zu sein.“

©Bilder:BANG Media International – JK Rowling – BAFTA Awards – Photoshot – July 19