Jon Favreau: Das Recht zu kritisieren

Wusstest Du schon...

Justin Bieber: Wutrede an Peta

Laut Jon Favreau haben manche Regisseure besondere Kritik-Rechte.
Der Regisseur und Schauspieler hat im Marvel-Universum sowohl schon Filme inszeniert als auch in ihnen mitgespielt und für ihn ist es selbstverständlich, dass Leute wie Martin Scorsese und Francis Ford Coppola Marvel-Filme kritisieren dürften. Für ihn sind die Filmemacher eine Inspiration, doch trotzdem lässt er sich davon nicht all zu sehr beeinflussen und von seiner eigenen Linie abbringen.

In einem Interview mit ‚CNBC‘ verriet der 53-Jährige nun: "Diese zwei Kerle sind meine Helden und sie haben sich das Recht verdient, ihre Meinungen auszudrücken. Ich würde nicht tun, was ich heute tue, wenn sie nicht den Weg geebnet hätten." Besonders durch die gemeinsame Arbeit hat der Star seine Kollegen schätzen und respektieren gelernt. "Sie waren eine Quelle der Inspiration und du kannst zurück gehen bis zu ‚Swingers‘ [1996], an dem ich gemeinsam mit Marty gearbeitet habe. Für mich können die beiden jede ihrer Meinungen zu etwas laut aussprechen, wie auch immer sie lauten sollte."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Promi-Bild des Tages

„Joker“ gewinnt Auszeichnung bei Filmfestival in Polen

Gewinner des Tages

Was sagst Du dazu?