Lea Michele: Angst vor Fehlgeburt!

Wusstest Du schon...

Ellie Goulding: Ihre früheren Beziehungen waren verschwendete Zeit

Lea Michele gesteht, dass sie große Angst hatte, ihr Baby zu verlieren.
Die ‚Glee‘-Schauspielerin brachte ihre Tochter Ever im August letzten Jahres zur Welt. Bereits während ihrer Schwangerschaft zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück. Nun spricht die 34-Jährige erstmals über die herausfordernden Monate vor und nach der Geburt. „Ich hatte eine sehr, sehr intensive und angsteinflößende Schwangerschaft“, enthüllt sie. „Ich habe meine Erfahrung nie mit jemandem geteilt, was ich oft mache, weil ich Angst davor habe, nicht perfekt zu klingen.“ Dabei sei es eine „absolut fürchterliche“ Erfahrung gewesen.

Während des ersten Trimesters habe die Darstellerin unter starken Blutungen gelitten und musste sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dort sei ihr nicht nur Bettruhe, sondern auch tonnenweise Medikamente verordnet worden. Als die hübsche Brünette ihre Schwangerschaft öffentlich machte, habe sie insgeheim befürchtet, ihr Baby zu verlieren. „Es war schrecklich. Ich habe mich in meinem gesamten Leben nicht so am Boden gefühlt. Wir hatten wirklich große Angst.“

Erst sehr spät hätten sie und ihr Partner Zandy Reich die Nachricht bekommen, dass es ihrem Baby gut gehe. Rückblickend wünscht sich Lea, dass sie schon früher offen über ihre Probleme gesprochen hätte. „Das ist das Ding mit Social Media… Ich war schon immer jemand, der Angst hat, Fehler zu zeigen und ich denke nicht, dass das etwas Positives ist“, offenbart sie im Instagram Live-Gespräch mit Katherine Schwarzenegger.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Amelia Gray Hamlin: Das macht ihr nichts aus

George Clooney und Julia Roberts: Ticket to Paradise

Sylvester Stallone: Darum ist er nicht in Creed III

Was sagst Du dazu?