Renee Zellweger hätte nichts gegen noch einen Bridget Jones-Film.
Die 50-jährige Schauspielerin spielte bereits in drei Teilen des erfolgreichen Franchises die oft unglücklich verliebte und leicht tollpatschige Titelheldin. Zuletzt war Renee 2016 in ‚Bridget Jones‘ Baby‘ im Kino zu sehen. Offenbar gibt es auch eine gar nicht so kleine Chance, den geliebten Filmcharakter bald wiederzusehen: Schriftstellerin Helen Fielding, die die Romanvorlage zum Film schuf, scheint selbst noch nicht mit Bridgets Geschichte fertig zu sein. In der TV-Show ‚Lorraine‘ erklärte Renee: "Ich weiß nicht. Ich meine, ich weiß, dass Helen das Buch geschrieben hat, also das gibt es. Es scheint also eine Möglichkeit zu geben. Falls irgendjemand es machen möchte."

Erst vor kurzem sprach die ‚Chicago‘-Darstellerin darüber, dass sie in der Vergangenheit einen Zusammenbruch erlitten hatte, nachdem sie zu viele Filmprojekte auf einmal zusagte. Deshalb müsste ein neuer Bridget Jones-Streifen auch gut geplant sein. Damals erklärte Renee: "Ich habe nämlich damals einen Film nach dem anderen gemacht. Dieser Stress war auf die Dauer sehr ungesund. Also habe ich – kurz vor dem Burn-out – die Reißleine gezogen. Wenn man sich sehr lange nur in den Illusionswelten des Films bewegt, dann ist es wichtig, sich wieder mit dem echten Leben auseinanderzusetzen."