Diane Warren bezeichnet ihre Aussagen über Beyoncé als „Missverständnis“.
Die preisgekrönte US-Komponistin äußerte sich kürzlich skeptisch über die Qualität von Beyoncés neuem Album ‚Renaissance‘. Spezifisch nahm sie den Song ‚Alien Superstar‘ ins Visier und twitterte: „Wie kann es 24 Songschreiber für ein Lied geben?“ Offenbar ahnte die Grammy-Gewinnerin bereits, dass ihre Aussage bei den Beyoncé-Fans nicht gut ankommen würde, denn sie schob hinterher: „Das ist nicht als Kritik gemeint, ich bin nur neugierig.“

Trotzdem zog sie den Zorn der Beyoncé-Anhänger auf sich, die ihren Tweet scharf verurteilten. Daraufhin sah sich die 65-Jährige gezwungen, sich erneut zu ihrem Aussagen zu äußern und klarzustellen, dass sie den Musik-Superstar sehr schätze. „Okay, ich wollte nicht respektlos gegenüber Beyoncé sein, mit der ich gearbeitet habe und die ich bewundere. Das Missverständnis tut mir leid“, betonte Warren. Inzwischen scheint sich die Golden Globe-Preisträgerin selbst darüber informiert zu haben, was zu der hohen Zahl an Liedautoren führte. „Wahrscheinlich sind Samples der Grund, wieso so viele Songschreiber beteiligt waren“, fügte sie hinzu.

©Bilder:BANG Media International – Diane Warren – 2020 MusiCares Person Of The Year – Avalon