Nick Cave: Herzzerreißender Tribut an seinen toten Sohn

Wusstest Du schon...

Matt LeBlanc wird „Top Gear“-Moderator

Nick Cave verleiht in einem emotionalen Brief seiner Trauer über den tragischen Verlust seines Sohnes Ausdruck.
Im jungen Alter von 15 Jahren stolperte Arthur Cave im Juli 2015 von einer Klippe in den Tod. Für seine Eltern Nick und Susie Cave brach daraufhin eine Welt zusammen. Auf seiner Website ‚The Red Hands Files‘ hat der australische Musiker nun eine ausführliche Antwort auf die Frage eines Fans veröffentlicht, ob er mit seinem verstorbenen Kind "kommuniziere". Er erklärt: "Ich fühle ständig die Gegenwart meines Sohnes, aber er könnte auch nicht da sein. Ich höre, wie er mit mir redet, für mich sorgt und mich führt, obwohl er auch nicht da sein könnte." Seine Frau hingegen begegne Arthur stets in ihren Träumen: "Er besucht Susie regelmäßig, wenn sie schläft, spricht mit ihr und tröstet sie."

Der 61-jährige Künstler führt aus, dass Licht stets von Dunkelheit begleitet sei und es keine Liebe ohne Verlust gebe: "Wenn wir lieben, dann trauern wir. Das ist der Deal. Das ist der Pakt. Trauer und Liebe sind für immer miteinander verbunden. Trauer ist die schreckliche Erinnerung an die Tiefen unserer Liebe und genau wie Liebe ist Trauer nicht verhandelbar. Trauer hat eine unermessliche Weite, die unser unbedeutendes Selbst überwältigt. Wir sind winzige, zitternde Muster von Atomen, die in die wunderbare Präsenz der Trauer gefasst sind. Sie nimmt den Kern unserer Existenz ein und dehnt sich über unsere Finger bis zu den Grenzen des Universums aus."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Ed Sheeran: Album erst in zwei Jahren

„Royal“ Wedding 2.0: Prinzessin Theodora von Griechenland ist verlobt

Alvaro Soler: Das denkt er über #MeToo