Nicky Hilton: “Zeit mit der Familie zu verbringen” war der Lichtblick der Pandemie

Wusstest Du schon...

Vorbereitung auf den neuen Look: Billie Eilish trug zwei Monate lang eine Perücke

Nicky Hilton erklärte, dass sie der Coronavirus-Pandemie auch etwas Gutes abgewinnen konnte, weil sie so mehr “Zeit mit der Familie verbringen” konnte.
Die 37-jährige Schwester von Paris Hilton, die mit ihrem Ehemann James Rothschild die zwei Kinder Teddy (3) und Lily-Grace (4) großzieht, gab zu, dass sie es inmitten der Pandemie “komischerweise mochte”, in ihrem Haus zu bleiben. Denn so wurde ihr bewusst, wie “kostbar” das Leben ist. Im Rahmen einer Frage-Antwort-Runde mit Dotty Dungarees darüber, wie sie mit der Pandemie umging, erzählte die Schönheit: “Ich denke, dass uns das wirklich beibrachte, wie kostbar das Leben ist und für das dankbar zu sein, was wir haben. Es ist eine Erinnerung daran gewesen, die kleineren Dinge des Lebens zu schätzen, die wir oftmals als selbstverständlich betrachten. Mit meiner Familie im Haus zu bleiben hatte etwas so Gemütliches. Diese kostbare Zeit mit der Familie war definitiv der Lichtblick an der Pandemie.”

Nicky hatte vor kurzem darüber gesprochen, wie sie den Muttertag feiern würde und verriet: “Der Muttertag in unserem Haus besteht normalerweise daraus, dass wir ganz viel Zeit in der Küche verbringen und ein riesiges Frühstück zubereiten.”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Miguel: Trennung nach 17 Jahren

Barbara Broccoli: Suche nach neuem James Bond erst nächstes Jahr

Lena Dunham: Ihr Ehemann hat ‚Girls‘ nie gesehen

Was sagst Du dazu?