Queen Elizabeth soll nicht mehr im Buckingham Palace wohnen.
Die 95-jährige Monarchin und ihr verstorbener Ehemann Prinz Philip, der im vergangenen April im Alter von 99 Jahren verstarb, zogen zu Beginn der Coronavirus-Pandemie vor zwei Jahren aus ihrer Londoner Residenz, um sich auf Schloss Windsor zu isolieren und die Königin soll sich jetzt dauerhaft auf dem Anwesen niederlassen wollen.

Ihre Londoner Residenz befindet sich derzeit inmitten eines 10-jährigen Renovierungsprogramms, und obwohl die Königin geplant hatte, vorübergehend aus ihren Privatgemächern auszuziehen und in andere Zimmer des Palasts umzuziehen, während ihr Quartier renoviert wurde, hat sie ihre Meinung jetzt geändert. Ein königlicher Insider verriet gegenüber der ‚The Sunday Times‘-Zeitung: „Die Renovierung wird nicht vor 2027 enden. Während diese noch andauert, ist es nicht wirklich ein Ort, um langfristig dort zu bleiben.“ Während die Königin zuvor das Gefühl hatte, dass die Durchführung ihrer Arbeit vom Buckingham Palace aus zum reibungslosen Ablauf der Staatsangelegenheiten beigetragen hat und auch symbolisch wichtig war, wird sie jetzt von Windsor aus einen „Arbeit von zu Hause aus“-Ansatz annehmen und ihre Verpflichtungen „überwiegend“ von dort aus übernehmen, um ihre Reisen zu reduzieren. Für gelegentliche Verpflichtungen wird die Monarchin nach London zurückkehren, sie soll sich aber seit März 2020 nicht mehr im Buckingham Palace aufgehalten haben.

©Bilder:BANG Media International – Queen Elizabeth – Windsor Castle March 2022 – Avalon