Robbie Williams: Zieht er zurück in die Heimat?

Wusstest Du schon...

Ross Antony: Showbusiness kann hart sein

Robbie Williams will seine Kinder nicht in Los Angeles großziehen.
Der ‘Angels’-Sänger hat zusammen mit seiner Frau Ayda Field vier Kinder: Theodora (7), Charlton (5), Colette (20 Monate) und Beau (6 Monate). Obwohl die Familie ein Anwesen in Beverly Hills besitzt, ist sich der britische Star nicht sicher, ob er seine Rasselbande wirklich dort großziehen will. "Es gibt auch schlechte Dinge an LA. Ich kannte das Wort ‘Anspruchshaltung’ nicht einmal, bis ich hierher kam", enthüllt Robbie. "Es gibt diese Kids, die aufgrund ihres Geburtsorts und ihrer Eltern und ihres Geldes dieses Anspruchsdenken haben."

Das habe ihn tief zum Nachdenken über die Zukunft seiner Familie gebracht. "Ich dachte ‘Ich will nicht, dass meine Kids auch nur in der Nähe dieser Kids sind.’ Ich habe es noch nie zuvor in meinem Leben gesehen und es führte sprichwörtlich dazu, dass meine Kinnlade nach unten klappte", gesteht der Musiker im Gespräch mit der ‘Bizarre’-Kolumne der Zeitung ‘The Sun on Sunday’.

Ein weiterer Vorteil an einer dauerhaften Rückkehr in seine Heimat Großbritannien wäre, dass der Star in der Nähe seiner Eltern Pete und Janet wäre, die beide gesundheitlich angeschlagen sind. "Mein Vater hat Parkinson und meine Mutter kämpft mit ihrer psychischen Gesundheit und sie sind tausende über tausende an Meilen entfernt", offenbarte Robbie seine Sorgen kürzlich gegenüber ‘The Mirror’.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Machine Gun Kelly: Erstmals verliebt

Jon Bon Jovi: Dann kommt das Bühnen-Comeback

Julianne Hough: Zurück zum Ex?

Was sagst Du dazu?