Ryan Gosling: Kein Jammern am Filmset von ‚Aufbruch zum Mond‘

Wusstest Du schon...

Gina-Lisa Lohfink: Die traurige Wahrheit hinter ihren Schönheits-OPs

Ryan Gosling hielt sich mit dem Nörgeln beim Dreh zurück.
Der 37-jährige Schauspieler spielt in dem Drama ‚Aufbruch zum Mond‘ die Rolle des Neil Armstrong. Wie der Star nun gegenüber dem ‚GQ‘-Magazin gestand, hielt er sich mit dem Wehklagen bei Problemen zurück, weil es ihm unangenehm war, vor ehemaligen Astronauten, die so eine Situation im echten Leben bereits durchmachen mussten, zu jammern. "Es war immer jemand am Set da, der entweder eine direkte Erfahrung mit den Missionen hatte, die wir gedreht hatten, oder indirekt damit zu tun hatte. Ich glaube, sie waren aus strategischen Gründen da, weil es mir damit unmöglich gemacht hat, mich über einfache Unannehmlichkeiten zu beschweren, die diese Leute tatsächlich erlebt hatten."

In einer bestimmten Filmszene geht es um den Multi-Axis-Trainer, der dafür verwendet wird, um Astronauten auf die Herausforderungen vorzubereiten, die im Weltraum auf sie warten. Doch auch wenn Ryan sich nicht erlaubte, zu jammern, empfand er diese bestimmte Szene dennoch als sehr unangenehm zu drehen: "Ja, ich erinnere mich an nicht viel von dieser Zeit…"

Der Film ‚Aufbruch zum Mond‘ kommt am 8. November 2018 in die deutschen Kinos.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

So schön war das Jahr von Harry und Meghan

Simone Ballack: Verliebt in einen alten Schulfreund

Dana Schweiger: Großes Herz