Sir Ringo Starr: Beatles von schwarzen Künstlern beeinflusst

Wusstest Du schon...

Katy Perry: ‘Reifer’ dank Flynn Bloom

Sir Ringo Starr verriet, dass die Beatles stark von Leuten wie Little Richard und Sister Rosetta Tharpe beeinflusst wurden.
Der legendäre Schlagzeuger, der am Dienstag (07. Juni) seinen 80. Geburtstag feierte, hat sich zur Feier seines Ehrentages in einem Live-Stream bei seinen Fans gemeldet. Er sprach aber nicht nur über sich und seinen Geburtstag, sondern warf auch einen Blick zurück auf seine Karriere mit den Beatles. Angesichts der aktuellen Black Lives Matter-Bewegung und der vielen Proteste, die weltweit in den letzten Wochen unter dem Motto stattfanden, verriet der Star, wie der ikonische Sound der Fab Four damals in den 60er-Jahren entstand.

Während seines Geburtstags-Livestreams sagte er: "Es gibt keinen größeren Akt, den jemand für andere tun kann, als aufzustehen und gezählt zu werden, wenn man Ungerechtigkeit sieht… Ich muss nicht erklären, dass das frühe Set der Beatles viel mit dem Einfluss zu tun hatte, den wir bei amerikanischen Künstlern fanden. Wir liebten es, Ray Charles zu hören, Little Richard ist mein Held, Stevie Wonder, Sister Rosetta Tharpe – ich sah sie sogar einmal live – und Billy Eckstine, der Lieblingskünstler meines Stiefvaters. Die Liste geht weiter und weiter."

Die Online-Show ‘Big Birthday Show’ sammelt zurzeit Geld für das Black Lives Matter Global Network, die David Lynch Foundation, MusiCares und WaterAid. Neben einem ‘Helter Sketler’-Duett mit seinem ehemaligen Band-Kollegen Sir Paul McCartney, konnten die Fans auch Beatles-Cover von anderen Künstlern wie Nirvana- und Foo Fighters-Musiker Dave Grohl und Sängerin Sheryl Crow hören.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lily Allen: So lernte sie ihren Mann kennen

Jennifer Lawrence: Das bereut sie nach ihrer Hochzeit

George Ezra: Kein Album 2021?

Was sagst Du dazu?