Website-Icon Viply – das VIP Magazin

Sir Tom Jones über das starke Heimweh seiner verstorbenen Ehefrau

Sir Tom Jones soll nicht gemerkt haben, wie sehr seine verstorbene Ehefrau Linda ihre Heimat Großbritannien vermisste.
Der 80-jährige Popstar und seine aus dem Leben geschiedene Ehefrau Linda, die im Jahr 2016 an Krebs starb, wanderten am Höhepunkt seiner Karriere nach Amerika aus und der Musiker sprach nun darüber, dass das Ausmaß des Heimwehs seiner toten Frau größer war, als er annahm.

Tom, der nach Lindas Tod in eine Wohnung in London zog, erzählte in einem Interview mit der ‚The Independent‘-Zeitung: „Sie schrieb das alles auf. Ich habe diese Notizen und ich habe nicht gemerkt, dass es ihr wichtig war. Sie schrieb: ‘Als Tom seine Mutter und seinen Vater und seine Schwester aus dem Haus brachte, dachte ich, ‘Oh mein Gott, das heißt, dass wir für eine Weile lang nicht zurückgehen werden…’ Sie sprach immer darüber, nach Hause zu kommen und wir wollten das machen – wir fingen damit an, uns hier drüben Sachen anzuschauen. Dann ist sie natürlich krank geworden. Also habe ich es gemacht, ich bin umgezogen und habe ihre Asche mitgenommen.“ Linda gab ihrem Ehemann vor ihrem Tod die klare Anweisung, dass er trotzdem ohne sie nach London zurückkehren sollte. „Wir hatten das so vor, aber sie sagte zu mir, ‚Jetzt, wo ich nicht mitkommen kann, heißt das nicht, dass du nicht zurückgehen kannst, also nimm dir eine Wohnung in London und fang von vorne an.'“

Der ‚It’s Not Unusual‘-Hitmacher Tom beschrieb Linda als seine „großartige Ratgeberin“, während er in der Musikbranche arbeitete.

Foto: Bang Showbiz

Die mobile Version verlassen