Ellen Pompeo hat viel während ihrer Zeit bei ‚Grey’s Anatomy‘ gelernt.
Die US-Schauspielerin steht bereits seit 2005 als Dr. Meredith Grey für die erfolgreiche Krankenhausserie vor der Kamera. Keine Frage, dass sich Ellen während dieser Zeit auch persönlich weiterentwickelt hat. „Mein Leben ist dem von Meredith nicht sehr ähnlich, weil ich keine Ärztin bin. Aber ich sage euch, ich hatte drei Kinder, habe geheiratet und mich in eine komplett andere Person verwandelt, während ich die Serie drehte“, erzählt die 52-Jährige. „Ich konnte in Schwung kommen und meine Macht finden.“

Es habe etwas sehr „befriedigendes“, auf ihren persönlichen Wachstum zurückzublicken. Im Gespräch mit dem ‚People‘-Magazin verrät die Darstellerin, dass sie viel von ihren Kollegen am Set lernen konnte. „Ich denke, das ist der bedeutsamste Teil davon, 18 Staffeln lang bei dieser Show mitzumachen. Ich habe eine Menge gelernt und bin für jeden Teil sehr dankbar. Das gute, das schlechte, das hässliche, das fantastische“, schildert Ellen. „Jeder Moment lehrt dich etwas. Ich hatte das Glück, präsent zu sein und all diese Lektionen zu lernen.“

©Bilder:BANG Media International – Ellen Pompeo – Emmy Awards – Sept 2021 Getty