Lernen von einem Superstar: George Clooney gründet Filmschule

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Wie schafft man mehr Vielfalt in der Filmindustrie? Indem man auch Minderheiten bessere Chancen bietet, in die Branche einzusteigen, glaubt George Clooney (60). Den Grundstein dazu legte der Schauspieler ('Ocean's Eleven') dann auch gleich selbst.

Eine Chance für Minderheiten

Er gehört zu einer Handvoll großer Namen in Hollywood, die sich zusammengetan und eine Highschool in Los Angeles gegründet haben. Der Schwerpunkt: Film. Die Zielgruppe: unterprivilegierte Kids aus Minderheiten-Communities. Ab dem kommenden Jahr sollen die Filmschaffenden von morgen in der Royal School of Film and Television Production büffeln. Zunächst sollen 14- und 15-Jährige aufgenommen werden, anschließend will man die Schule auch älteren Jahrgängen öffnen. Ein derartiges Projekt stemmt George Clooney allerdings nicht allein.

George Clooney ist in guter Gesellschaft

Mit von der Partie sind unter anderem auch Don Cheadle (56), Kerry Washington (44), Mindy Kaling (41) und Eva Longoria (46). Wie ihr Kollege haben auch sie allesamt Erfahrung vor und hinter der Kamera gesammelt. "Es ist unser Ziel, die Diversität in unserem Lande besser darzustellen", erklärte George Clooney in einem Statement gegenüber 'Variety'. "Das bedeutet, dass wir früh anfangen. Das bedeutet, dass wir Highschool-Programme entwickeln, die jungen Menschen etwas über Kameras beibringen und Schnitt und visuelle Effekte und Ton und all die Karrieremöglichkeiten, die die Branche zu bieten hat. Es bedeutet Praktika, die zu gut bezahlten Berufen führen. Es bedeutet, dass uns klar wird, dass wir alle im selben Boot sitzen."

Superintendent Austin Beutner von der Schulbehörde Los Angeles Unified School District freut sich über das neue Projekt direkt vor den Toren Hollywoods. "Dieses bahnbrechende Programm wird Schüler auf gut bezahlte Jobs in der Film- und TV-Branche vorbereiten, indem es praktische Berufserfahrung und Praktika in den Lehrplan einbindet." George Clooneys neues Projekt soll im Herbst 2022 mit den ersten Schülern seinen Betrieb aufnehmen.

Bild: Nils Jorgensen/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Richard E. Grant: Bloß kein Corona

Joe Jonas: Ich habe mit Sophie Turner über Lego gestritten

Jake Gyllenhaal entdeckte seine Backkünste inmitten der Corona-Pandemie

Was sagst Du dazu?