Mariah Carey wehrt sich gegen die Beleidigungsvorwürfe ihres Bruders Morgan Carey.
Der ältere Bruder der Popsängerin unternahm Anfang des Jahres rechtliche Schritte gegen seine Schwester, nachdem diese ihn in ihren 2020 veröffentlichten Memoiren ‚The Meaning of Mariah Carey‘ erwähnt hatte. In dem Buch beschreibt die ‚All I Want For Christmas Is You‘-Interpretin einen schrecklichen Streit zwischen Morgan und ihrem Vater. Außerdem behauptet sie, dass ihr Bruder zeitweise in stationärer psychiatrischer Behandlung war. Aufgrund seiner „unvorhersehbaren Aggression“ habe sich Mariah in der Gegenwart ihres Bruders „nie sicher gefühlt“, wie sie in ihrer Autobiografie weiter beschreibt.

Morgan fühlte sich durch die Beschreibung seiner Person beleidigt und ging gegen die Veröffentlichung des Textes vor. Mariah reichte nun jedoch Dokumente beim Manhattan Supreme Court ein, in denen sie argumentiert, dass ihr Buch keine beleidigenden Passagen enthalte und es stattdessen von öffentlichem Interesse sei, die Zeilen publik zu machen. Laut ‚Page Six‘ steht in den Akten zu lesen: „Die Geschichte von Ms. Careys Aufstieg von einer dysfunktionalen und manchmal gewalttätigen Familie hat signifikanten Wert für die Öffentlichkeit.“

Foto: Bang Showbiz